O komm, du Geist der Wahrheit, und kehre bei uns ein

Ein gesegnetes Pfingstfest euch allen!

1. O komm, du Geist der Wahrheit,/ und kehre bei uns ein,/ verbreite Licht und Klarheit,/ verbanne Trug und Schein./
Giess aus dein heilig Feuer,/ rühr Herz und Lippen an,/ dass jeglicher getreuer/ den Herrn bekennen kann.

2. Es gilt ein frei Geständnis/ in dieser unsrer Zeit,/ ein offenes Bekenntnis/ bei allem Widerstreit,/
trotz aller Feinde Toben,/ trotz allem Heidentum/ zu preisen und zu loben/ das Evangelium.

3. O wahrlich, wir verdienen/ ein strenges Strafgericht:/ Uns ist das Licht erschienen,/ allein wir glauben nicht./
Ach lasset uns gebeugter/ um Gottes Gnade flehn,/ dass er bei uns den Leuchter/ des Wortes lasse stehn.

4. Du Heilger Geist, bereite/ ein Pfingstfest nah und fern;/ mit deiner Kraft begleite/ das Zeugnis von dem Herrn./
O öffne du die Herzen/ der Welt und uns den Mund,/ dass wir in Freud und Schmerzen/ das Heil ihr machen kund.

Text: Karl Johann Philipp Spitta (1827) 1833
Melodie: 15. Jh. / geistlich Böhmische Brüder, Nürnberg um 1535/1544 / Johann Crüger 1662 / Berlin 1932
Satz: nach Michael Praetorius 1610