Monatslied Oktober

„Visionslied“ Kirche 21

  1. Neu zu fragen, was uns trägt im Leben, was befreit und hilft zum glücklich sein;

Neu dem Glauben eine Chance geben, dass uns Gott hält, wir sind nie allein;

Neu zu sehen wie die Liebe schön macht, die auf Jesu Spuren geht und bleibt;

Neu die gute Saat zu säen und hoffen, dass sie gute Früchte treibt.

Von Gott bewegt. Den Menschen verpflichtet

so lasst uns ein in Christus Kirche sein.

Aus vielen Körnern wird ein Brot gebacken,

in Vielfalt stellt sich Gott stets ein.

  1. Neu bedenken, welche Werte zählen, was uns kostbar ist und kostbar bleibt;

Neu und achtsam Gottes Wort zu hören, festzuhalten was ins Herz Gott schreibt.

Neu zu spüren, wie uns Flügel wachsen, wo wir Wunden heilen, Brot vermehren,

neu zu feiern, wenn wir Wege finden, was uns schadet abzuwehren.

  1. Neu den Blick zu weiten für die Erde, Gottes Schöpfung, uns so anvertraut,

dass wir sie bebauen und bewahren, doch Geschöpfe seufzen, leis und laut

Neues wagen, neue Wege suchen, für die eine Erde, unsre Welt;

Frieden stiften, teilen, einfach leben unter Gottes Himmelszelt.

  1. Türen öffnen und sich neu begegnen, aus der Fülle schöpfen, die Gott gibt.

Gottes Geist weckt in uns Lebensfreude und wir atmen ein: wir sind geliebt!

Neu zu wissen, wie wir Weichen stellen, dass Versöhnung glückt, die Zukunft bringt!

Neu dem Lied der Nachtigall zu lauschen, die zur Nacht vom Tag längst singt.

 

Text: Eugen Eckert / Musik: David Plüss