Juli & August RG 700: Weit wie das Meer ist Gottes grosse Liebe

Weit wie das Meer ist Gottes grosse Liebe, wie Wind und Wiesen, ewiges Daheim. Freiheit bekamen wir, uns zu bewegen und zu Gott Ja zu sagen oder Nein. Weit wie das Meer ist Gottes grosse Liebe, wie Wind und Wiesen, ewiges Daheim. / Wir wollen Freiheit, um uns selbst zu finden, Freiheit, die Leben zu gestalten weiss. Nicht leeren Raum, doch Raum für unsre Träume, Erde wo Baum und Blume Wurzel schlägt. Weit wie das Meer ist Gottes grosse Liebe, wie Wind und Wiesen, ewiges Daheim. / Und doch sind Mauer zwischen uns und andern, wir sehn einander nur durch Gitter an. Unser Gefängnis ist das eigne Wesen und seine Mauer nichts als unsre Angst. Weit wie das Meer ist Gottes grosse Liebe, wie Wind und Wiesen, ewiges Daheim. / Sprich du uns frei, o Gott, in deinem Richten. Erst wenn uns du vergibst, dann sind wir frei. Deine Vergebung geht wie deine Liebe über die Menschen, Völker, Rassen hin. Weit wie das Meer ist Gottes grosse Liebe, wie Wind und Wiesen, ewiges Daheim.

Text: Markus Jenny 1980/1993

Musik: Lars Ake Lundberg 1968